Völlegefühl: Ursachen & Symptome

Völlegefühl: Ursachen & Symptome

Viele kennen es: Ein unangenehmes Völlegefühl nach dem Essen.

Viele Menschen kennen das unangenehme Gefühl, sich nach einer Mahlzeit unangenehm „voll“ zu fühlen. Auslöser sind oft reichhaltige oder schwer verdauliche Gerichte, die zu einer Überlastung der Verdauung führen.

Völlegefühl – was ist das?

Völlegefühl wird als Überfüllungszustand des Magens wahrgenommen. Typischerweise stellt sich das Völlegefühl nach dem Essen ein. So oder ähnlich werden die Beschwerden beschrieben:

  • Völlegefühl nach dem Essen
  • Völlegefühl im Bauch/Völlegefühl im Oberbauch
  • Völlegefühl im Magen
  • Übervoller Bauch
  • Blähbauch/aufgeblähter Bauch

Häufig ist dieser Zustand der Völle nur schwer von einem aufgeblähten Bauch (durch Blähungen) zu unterscheiden.

Wichtig:
Ständiges Völlegefühl, das auch unabhängig von den Mahlzeiten auftritt, sollte ärztlich abgeklärt werden.

Völlegefühl: Ursachen im Überblick

Meist sind es reichhaltige Mahlzeiten oder schwerverdauliche Lebensmittel, die die Verdauung überlasten und Völlegefühl auslösen. Aber auch zu schnelles Essen kann Völlegefühl zur Folge haben – denn dabei wird oft der richtige Zeitpunkt verpasst, um die Mahlzeit mit einem angenehmen Sättigungsgefühl zu beenden. Darüber hinaus können auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder psychische Faktoren zur Entwicklung eines unangenehmen Völlegefühls nach dem Essen beitragen.

Folgende Faktoren begünstigen Völlegefühl:

  • Üppige Mahlzeiten
  • Kalorien- und fettreiche Gerichte
  • Zu schnelles Essen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Psychische Faktoren (z. B. Stress)
  • Bestimmte Grunderkrankungen (z. B. Reizmagen, Reizdarm, Magenschleimhautentzündung)