Völlegefühl: Behandlung im Überblick

Völlegefühl: Ursachen & Symptome

Was hilft gegen Völlegefühl? Eine sanfte Aktivierung der Verdauung.

Was hilft gegen Völlegefühl? Fakt ist: Der berühmt-berüchtigte Verdauungsschnaps und die Zigarette nach dem Essen sind definitiv kontraproduktiv! Denn wichtig ist zunächst einmal, Magen und Darm nicht zusätzlich zu belasten. Eine gezielte Aktivierung des Verdauungssystems mithilfe der Homöopathie bringt dagegen meist eine rasche Linderung der Beschwerden.

Was hilft gegen Völlegefühl?

Was hilft gegen Völlegefühl?

Digesto Hevert® Verdauungstropfen

  • stärken die Verdauungsfunktion
  • lindern Verdauungsbeschwerden auf natürliche Weise
  • verbessern die Ausscheidungsvorgänge
  • vermindern die Neigung zu Blähungen
> Mehr erfahren

Allgemeine Maßnahmen

  • Regelmäßige Mahlzeiten
  • Schwerverdauliches vermeiden
  • Kleinere Portionen
  • Gründlich kauen und langsam essen
  • Leichte Bewegung („Verdauungsspaziergang“)
> Mehr erfahren

Die erste Regel lautet: Vermeiden Sie eine weitere Belastung des Verdauungssystems! Alkohol sowie sehr reichhaltige oder fette Speisen sollten vermieden werden.

Eine Linderung der Beschwerden kann oft durch eine gezielte Aktivierung des Verdauungssystems erreicht werden. Dazu haben sich insbesondere homöopathische Mittel bewährt. Durch die richtige Auswahl und Kombination der Wirkstoffe kann die Verdauungsfunktion gestärkt werden – die Beschwerden werden so auf natürliche Weise gelindert.

Tipp:
Das homöopathische Arzneimittel Digesto Hevert® Verdauungstropfen stärkt die Verdauungsfunktion, lindert Verdauungsbeschwerden auf natürliche Weise und verbessert die Ausscheidungsvorgänge.

Zusätzlich sind häufig auch Veränderungen in puncto Ernährung und Stressreduktion ratsam, um die Entwicklung von Völlegefühl zu vermeiden.

Hausmittel gegen Völlegefühl

Während der sogenannte „Verdauungsschnaps“ und die Zigarette nach dem Essen nicht empfehlenswert sind, gibt es einige Hausmittel, die durchaus wohltuende Effekte haben können. Dazu zählen unter anderem:

  • Tee: Eine Tasse warmer Fenchel-Anis-Tee tut Magen und Darm oft gut
  • Wärme: Wärmflasche oder warmes Kirschkernkissen für einige Minuten auf den Bauch legen
  • Leichte Bewegung an der frischen Luft („Verdauungsspaziergang“)
Wichtig:
Hausmittel können eine gezielte Behandlung zwar ergänzen, aber nicht ersetzen.

Wann zum Arzt bei Völlegefühl?

In den meisten Fällen geht Völlegefühl auf eine zu üppige Mahlzeit bzw. schwerverdauliche Lebensmittel zurück. Ständiges Völlegefühl, das zum Beispiel auch unabhängig von den Mahlzeiten auftritt, sollte allerdings ärztlich abgeklärt werden. Das Gleiche gilt, wenn unklare begleitende Beschwerden wie Fieber oder Schmerzen bestehen.